Wohnberatung im Kreis Wesel ist wichtig, weil…

„…ein(e) qualifizierte(r) Mitarbeiter*in bei Bedarf trägerneutral vor Ort berät.“
Katja von den Benken, Koordination Nachbarschaftsberatung Hamminkeln

..sie unseren Einwohnerinnen und Einwohnern (ihnen oft unbekannte) Möglichkeiten aufzeigt, wie sie trotz Pflege- und Hilfebedürftigkeit zu Hause wohnen bleiben können.“
Ralf Berensmeier, Kreisdirektor Kreis Wesel

„egal, wie das Leben spielt, der schönste Ort ist und bleibt das eigene Zuhause.“
Frank Berger, Fraktionsvorsitzender der CDU im Kreistag Wesel

„…man mit einer Wohnung einen Menschen genauso töten kann wie mit einer Axt.“ (Zitat Heinrich Zille)
Gerd Drüten, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Kreis Wesel

…eine barrierefreie Wohnung, dazu beitragen kann, länger in den eigenen „4-Wänden“ zu verweilen.“
Inge Ennuschat, Regionalbüro Alter, Pflege und Demenz Caritas

…mit Kompetenz und Erfahrungswerten Wohnungsumbauten bedarfsgerecht und zukunftsorientiert umgesetzt werden können. Die Wohnberatung is eine wichtige Institution im Moerser Netzwerk.“
Christoph Fleischhauer, Bürgermeister der Stadt Moers

„…der Blick von außen Ratsuchenden hilft, notwendige Anpassungsbedarfe wahrzunehmen.“
Ute Gieffers und Sandra Tinnefeld, Fachkräfte der Selbsthilfekontaktstelle Kreis Wesel

„…sie und die damit verbundenen Hilfen ein gutes Instrument sind, die Chancen auf ein eigenständiges und selbstbestimmtes Leben in der gewohnten häuslichen Umgebung so lange wie möglich zu erhalten.“
Dirk Haarmann, Bürgermeister der Stadt Voerde

„…es unseren Kunden Wege aufzeigt, länger in ihrer vertrauten Umgebung zu wohnen.“
Norbert Haeser, Vorstand Bauverein Wesel Aktiengesellschaft

„…bezahlbarer und bedarfsgerechter Wohnraum die Grundlage für ein selbstbestimmtes Leben bildet.“
Dr. Michael Heidinger, Bürgermeister der Stadt Dinslaken

„…dadurch oft das selbständige Leben in der eigenen Wohnung erhalten bleiben kann.“
Wilhelm Krechter, Geschäftsführer der Wohnbau Dinslaken GmbH

„…die Folgen eines Sturzes in häuslichen Umfeld eine der häufigsten Ursachen für den Eintritt einer Pflegebedürftigkeit darstellen.“
Prof. Dr. Christoph Landscheidt, Bürgermeister der Stadt Kamp-Lintfort

„…sich die Menschen durch die Unterstützung und mit Hilfe der Wohnberatung in ihrem Zuhause wieder wohl fühlen können!“
Harald Lenßen, Bürgermeister von Neukirchen Vluyn

„…es dem Willen des Menschen im Alter entgegenkommt, solange es verantwortbar ist, im häuslichen Umfeld zu verbleiben.“
Michael van Meerbeck Diakon, Caritasdirektor für die Dekanate Dinslaken und Wesel

„…sie nachweislich eine kompetente und fachlich gut fundierte Aufgabe erfüllt, für das erstrebte möglichst lange wohnen in gewohntem Umfeld.“
Peter Mellin, Sprecher des Forum Senioren Stadt Hamminkeln

„…sie immer aktuell über Umbaumöglichkeiten und deren Finanzierung informieren kann.“
Erika Morsch, Behindertenbeauftragte Kreis Wesel

„…sie die Menschen bei der Umsetzung von barrierefreiem Wohnen unterstützt und so hilft, den Kreis Wesel auf den demographischen Wandel vorzubereiten.“
Dr. Ansgar Müller, Landrat

…alte, pflegebedürftige und behinderte Menschen diese Unterstützung dringend benötigen, um möglichst selbstbestimmt und möglichst lange dort leben zu können, wo und wie sie es wollen, und sie ist auch deshalb wichtig, weil sonst niemand da ist, der diese Unterstützung so kompetent und neutral leistet.“
Ulrich Petroff, Koordinator Hilfen für ältere Menschen

„…diese professionelle Institution wichtige Hilfestellungen gibt und tatkräftige Unterstützung leistet, damit Menschen so lange wie möglich im vertrauten Zuhause leben können.“
Charlotte Quik, Mitglied des Landtags Nordrhein-Westfalen

„…individuelle, konkrete und kompetente Hilfestellung zeitnah vor Ort erfolgt.
Mike Rexforth, Bürgermeister Gemeinde Schermbeck

…wichtige Fragen zum wohnen im Alter geklärt werden können.“
„…viele Ideen und Anregungen gegeben werden.“
„…das Leben in der eigenen Häuslichkeit verlängert werden kann = Erhöhung der Lebensqualität.

Margret Schnock, Regionalbüro Alter, Pflege und Demenz

„…barrierefreies Wohnen reale Zukunft ist.“
Horst  Vöge, Kreisvorsitzender Sozialverband VdK und Landesvorsitzender des Landes NRW

„…sie niederschwellige Hilfe vor Ort leistet, um einen Verbleib – auch bei körperlichen Einschränkungen – im eigenen Zuhause zu ermöglichen.“
Sabine Weiss, Mitglied des Bundestages

„…wohnen auch im Alter und bei Behinderung ein Menschenrecht ist und die Art, wie wir wohnen, ganz entscheidend zu Lebensqualität und Glück beiträgt.“
Maria Wende, Angehörige eines Ratsuchenden

 „…sie Möglichkeiten schafft, dass Menschen so lange wie möglich in ihrem Zuhause selbständig leben können.“
Ulrike Westkamp, Bürgermeisterin der Stadt Wesel

…damit man so lange wie möglich im eigenen Haus/Wohnung auch mit Einschränkungen selbständig, mit Hilfe, leben kann.“
 Svenja Weuster, Geschäftsführerin VdK Kreisverband am Niederrhein

„…Barrierefreiheit zur Selbstverständlichkeit werden sollte!“
Petra Wolters, Diplom-Heilpädagogin und Koordinatorin Kinderpalliativteam im Marienhospital Wesel gGmbH pro Homine

Hinweis: Die erwähnten Personen hatten die genannten Funktionen zum Zeitpunkt der Tagung am 29. Oktober 2020.