Wohnberatung im Kreis Lippe ist wichtig, weil…

„…die Qualität zu Hause wohnen zu können, erhalten bleibt.“
Ärztenetz Lippe -Rubin Team-

„…die Menschen in ihrer Lebenswelt durch professionelles Personal neutral und individuell beraten werden.“
Alisa Banovic, Quartiersentwicklung Schötmar des Kreises Lippe

„…es ein professionelles Unterstützungsangebot ist, welches Menschen mit (hohem) Hilfebedarf nicht alleine lässt, sondern aufgrund ihrer fachlichen Spezialisierung und großen Vernetzung ermöglicht, dass die betroffenen Personen auch weiterhin in ihrem Wohnraum leben und dadurch an ihre Lebensqualität und Selbstbestimmung festhalten können.“
EUTB-Beratung für Menschen mit Behinderung

„…es für pflegebedürftige Menschen Qualität bedeutet.“
Ulrike Giebel, Psychosoziale Beratung

„…den Pflegebedürftigen damit eine selbständige und erleichterte Pflege in den eigenen vier Wänden ermöglicht wird.“
Ilka Gottschalk, Pflegedienstleitung eines Pflegedienstes im Kreis Lippe

„…eine gute Beratung in schwierigen Momenten Licht und Hilfe ist.“
Rainer Heller, Bürgermeister der Stadt Detmold

„…sie pflegebedürftigen Personen unersetzliche Hilfestellung für benötigte Umbaumaßnahmen gibt.“
Hansjörg Hilker, Psychosoziale Beratung

„…sie allen Menschen professionelle Beratung bietet und so zu einem schöneren und angenehmeren Leben beiträgt.“
Larissa Keilich, Soziologin

„…ältere Menschen auf eine persönliche und kompetente Beratung und Hilfe vor Ort bei einer Antragstellung angewiesen sind.“
Birgit Klöber-Wittwer, Sachbearbeitung im Bürgerservice des Kreises Lippe

 „…in Folge der demografischen Entwicklung zukünftig mehr Menschen Beratung und Unterstützung für neue Wohnmodelle nachfragen werden.“
Bärbel Klöckner, Kreis Lippe, Initiative „impulse 50+“

„…eine bedürfnisgerechte Wohnung Menschen unterstützt in allen Lebenslagen selbstbestimmt zu leben, die Zufriedenheit des Bürgers fördert und gleichzeitig hilft Sozialleistungen einzusparen.“
Annegret Koralewicz, Fachberatung für ältere und pflegebedürftige Menschen im Kreis Lippe

„…Menschen lange in ihrer eigenen Häuslichkeit bleiben möchten/sollen!!“
Anja Krause, Heimaufsicht

„…sich Bedürfnisse an den Wohnraum ändern.“
Thomas Lechner, Heimaufsicht-Pflegefachkraft

„…sie hilft, länger selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden zu leben.“
Dr. Axel Lehmann, Landrat Kreis Lippe

 „…zur wohnortnahen Information und Beratung von Pflegebedürftigen oder Menschen mit Behinderung bzw. deren Angehörigen über Finanzierung, Organisation und bauliche Möglichkeiten um möglichst lange im eigenen Wohnumfeld bleiben zu können.“
Mechthild Petersmeier, Teamleitung 500.2: Heimaufsicht, Schwerbehindertenangelegenheiten

„…ältere Menschen, Menschen mit Behinderung oder auch Pflegebedürftige gerne selbstbestimmt in der eigenen Wohnung leben möchten.“
Friedhelm Potthoff, Seniorenbeauftragter des Kreises Lippe

„…ich/wir bis in das hohe Alter in unserer bisherigen Behausung wohnen bleiben kann/können. „…die Abläufe bei den Dingen des täglichen Lebens erleichtert werden können.“
Ratsuchende*r des Kreises Lippe

„…ich so lang wie möglich im Haus wohnen kann.“
Ratsuchende*r des Kreises Lippe

„…ich dann in meinem Haus bleiben kann.“
Ratsuchende*r des Kreises Lippe

„…ich fachgerecht und neutral beraten werde!“
Ratsuchende*r des Kreises Lippe

„…das eine Hilfe ist, das Richtige zu tun, was beim Umbau das Richtige ist.“
Ratsuchende*r des Kreises Lippe

„…den Bürgern damit Möglichkeiten aufgezeigt werden, wie ein sinnvoller altersgerechter Umbau realisiert werden kann.“
Ratsuchende*r des Kreises Lippe

„…Es sich lohnt, barrierefreies Wohnen (altersgerechtes Wohnen) frühzeitig ins Auge zu fassen, sowie vorausschauend für das Alter zu planen.“
Ratsuchende*r des Kreises Lippe

„…Fachleute ein wichtiger Ansprechpartner für Mitbürger sind und so bei wichtigen Entscheidungen fachmännisch beraten!“
Klaus Schäferbarthold, stell. Seniorenbeauftragter des Kreises Lippe

„…mehr junge Bürger frühzeitig über altersgerechtes Wohnen, Antrags- und Fördermöglichkeiten wissen sollten, um den Alltag im Alter und bei Pflege zu erleichtern.“
Sandra Stövesand, Kreis Lippe, Team Familienfreundlicher Kreis, FABEL-Service

„…bedarfsgerechtes Wohnen Selbständigkeit und Lebensqualität bedeutet.“
Beate Winkler, Elisenstift/Wohnungswirtschaft

Hinweis: Die erwähnten Personen hatten die genannten Funktionen zum Zeitpunkt der Tagung am 29. Oktober 2020.