20 Jahre Wohnberatung in Köln

Am 5. Mai 2017 feierte die Beratungsstelle wohn mobil ihr 20-jähriges Jubiläum.
Zuhause wohnen bleiben und dies so selbständig wie möglich, ist Wunsch der meisten Menschen im Alter und bei Behinderungen auch in jungen Jahren. Da die meisten bestehenden Wohnungen dafür aber nicht geeignet sind, müssen diese für den Bedarf gezielt und individuell angepasst werden. Wenn dies nicht möglich ist, wird die Suche nach einer barrierefreien Wohnung unerlässlich. Fachliche Beratung und Unterstützung hierfür erhalten Kölner Bürger*innen seit nunmehr 20 Jahren durch wohn mobil, die Beratungsstelle für Wohnraumanpassung und Wohnungswechsel des Paritätischen.

Als Modellprojekt des Landesministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales 1997 gegründet und gefördert, wird die Beratungsstelle wohn mobil heute je zur Hälfte von der Stadt Köln und den Landesverbänden der Pflegekassen finanziert.
Zum Jubiläum überbrachte die damalige Staatssekretärin Martina Hoffmann-Badache Grußworte aus dem Landesministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter Nordrhein-Westfalen. Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes würdigte für die Stadt Köln die Arbeit der Wohnberatung als unverzichtbar, um lebenslanges Wohnen zu Hause und ambulante Versorgung im Veedel zu ermöglichen. Die Notwendigkeit eines Heimeinzuges kann dadurch zeitlich verzögert oder gar vermieden werden. Daraus resultieren erhebliche Einsparungen für den städtischen Sozialhaushalt.

Neben dem offiziellen Teil des Jubiläums blieb Zeit für Gespräche des Teams mit den Gästen, vielen Kooperationspartnern und Kooperationspartnerinnen und Kolleg*innen.