Koordination: Aufgaben, Ziele

Die Koordination Wohnberatung NRW übernimmt die fachliche Bündelung für die Bereiche Wohnberatung und Wohnungsanpassung. Sie wird vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen und von den Landesverbänden der Pflegekassen gefördert.

Ziele der Koordination Wohnberatung NRW

  • Bedarfsgerechte Weiterentwicklung von Wohnberatung und Wohnungsanpassung im engen Austausch mit allen relevanten Akteurinnen und Akteuren
  • Verbesserung der landesweiten Vernetzung und des fachlichen Austauschs zwischen den Wohnberatungsstellen
  • Förderung von Wissenstransfer, Transparenz und Abstimmung beim Aufbau neuer Wohnberatungsstellen sowie bei der fachlichen Weiterentwicklung bestehender Wohnberatungsstellen

Aufgaben der Koordination Wohnberatung NRW

Um die genannten Ziele zu erreichen, wird die Koordination Wohnberatung NRW unter anderem folgende Aufgaben bearbeiten:

  • Organisation von jährlich einem Treffen pro Regierungsbezirk und zwei Landestreffen der Wohnberatungskräfte
  • Regelmäßiger Austausch mit den Mitarbeitenden der Wohnberatungsstellen und Bearbeitung von Anfragen
  • Wahrnehmung der Aufgaben der Geschäftsstelle einer Steuerungsgruppe und eines Beirates
  • Bildung und Begleitung von Arbeitsgruppen zu fachlichen Fragestellungen
  • Betreuung eines moderierten Online-Forums für Wohnberatungskräfte
  • Zusammenführung und Versand relevanter Informationen an die Wohnberatungsstellen
  • Veranstaltung eines Informationstages für neue Wohnberatungskräfte
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Erstellung von zielgruppenspezifischen Informationsmaterialien
  • Organisation von Infoständen und Vorträgen z. B. auf Messen und Fachtagungen
  • Betreuung und Aktualisierung der Internetseite
  • Erstellung von Broschüren und von Musterartikeln für die Arbeit vor Ort
  • Interne und externe fachliche Beratung
  • Erarbeitung von Empfehlungen zur Weiterentwicklung von Qualitätsstandards der Wohnberatung
  • Vernetzung mit angrenzenden Arbeitsgebieten durch Teilnahme an Sitzungen und Veranstaltungen sowie Kontaktpflege zu Ministerien, Pflegekassen, Spitzenverbänden etc.